Hier: alle Video-Gottesdienste zu den Kartagen und der Österlichen Freudenzeit 2021!

Veröffentlicht in: Uncategorized | 4

Mit dem Gottesdienst ist auch die Kollekte digital. Wir freuen uns über Spenden auf unser Konto bei der Sparkasse Heidelberg, IBAN: DE 24 6725 0020 0023 8017 28. Ein herzliches Dankeschön allen Geber*innen!

Gefilmt und geschnitten von Ralf Lackner – herzlichen Dank für seine Spontanität, sein Engagement und seine Freude in der Sache! (c) RaLa Productions 2021



Hier finden Sie die Gottesdienste zu Karfreitag, Ostersonntag und die Österliche Freudenzeit 2021 – zum Mitfeiern:

Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf, Gemeindepraktikantin Elise Ebinger und Kirchengemeinderat Michael Gieser feiern mit Ihnen Gottesdienst am Karfreitag 2021. Im Mittelpunkt stehen die Passionserzählung nach dem Evangelisten Matthäus und ein Ausschnitt des Bildes „Beweinung Christi“ von Sandro Botticelli (hier finden Sie einen spannenden Artikel zur Restaurierung des Originalgemäldes: https://www.weltkunst.de/kunstwissen/2017/10/botticelli-in-neuem-licht)

Musikalisch begleitet Lena Haug-Habicht mit Gesang und Tobias Habicht an Orgel & Klavier den Gottesdienst.




Pfarrer Tobias Habicht und Gemeindepraktikantin Elise Ebinger feiern mit Ihnen Gottesdienst am Ostersonntag 2021. Im Mittelpunkt steht die „Auferstehungs-“ Erzählung von Hanna, der Mutter des Propheten Samuels (aus 1. Samuel 2). Außerdem wird Gemeindepraktikantin Elise Ebinger aus unserer Gemeinde verabschiedet und für ihren weiteren Weg gesegnet.

Musikalisch begleitet Lena Haug-Habicht mit Gesang und Tobias Habicht an der Orgel den Gottesdienst.




Pfarrer Tobias Habicht feiert mit Ihnen Gottesdienst am Sonntag Quasimodogeniti („wie die neugeborenen Kinder“ – nach 1. Petrus 2,2). Im Mittelpunkt steht aufgrund einer Rückfrage zum vergangenen Ostersonntagsgottesdienst (Auferstehungsmomente im Alltag: s.o.​) eine W-Frage, die weh tut: „Was kommt nach dem Tod?“ – Haben Christen Grund zur Hoffnung? Was geschieht mit uns vor und nach dem Tod? Diese Fragen bringen uns an die Grenze, Gott will uns über die Grenze hinaus führen. Damit können wir rechnen, darauf können wir trauen.

Musikalisch begleitet Lena Haug-Habicht mit Gesang und Tobias Habicht an Orgel den Gottesdienst.




Pfarrer Tobias Habicht & Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf feiern mit Ihnen Gottesdienst am Sonntag Misericordias Domini („von der Barmherzigkeit des Herrn“ – nach Psalm 89) zum Gedenken an die Opfer der Coronapandemie.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zum gemeinsamen Gedenken für die Opfer der Co­ronapandemie am 18. April 2021 aufgerufen. Viele Menschen im Land seien seinem Aufruf gefolgt, als Zeichen der Trau­er und Anteilnahme ein Licht ins Fenster zu stellen, sagte Steinmeier bei einem Treffen mit Hin­ter­bliebenen im Schloss Bellevue in Berlin. Dafür sei er sehr dankbar. „Ich glaube aber, dass wir der Ver­storbenen auch gemeinsam, als Gemeinschaft gedenken sollten. Und ich würde mich freuen, wenn an diesem Tag die Menschen überall in unse­rem Land der Verstorbenen gedenken.“
Dem Gedenken schließen sich die beiden großen Kirchen mit Gottesdiensten an. In Berlin findet zudem ein staatlicher Gedenkakt statt. (https://t1p.de/ijhl)

Musikalisch begleitet Christoph Habicht, Cellist im Philharmonischen Orchester der Stadt Heidelberg, den Gottesdienst mit Musik von Johann Sebastian Bach und Benjamin Britten.





Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf und Kirchengemeinderätin Martina Aßmann feiern mit Ihnen Gottesdienst am Sonntag Jubilate („Jauchzet Gott, alle Lande!“ – nach Ps 66,1).

Musikalisch begleitet Britta Fellenberg aus dem Flötenkreis mit ihren Flöten den Gottesdienst.




Pfarrer Steffen Groß, Bezirkskantor KMD Detlev Helmer und Mitglieder der Kantorei Schwetzingen, sowie Ralf Krumm an der Trompete, feiern mit Ihnen unter dem Motto „Du, meine Seele, singe“ Gottesdienst am Sonntag Kantate („Singet dem Herrn“ – nach Psalm 98,1).

Pfarrer Steffen Groß predigt über die Musiktherapie des Hirtenjungen David, welcher mit Hilfe seiner Harfe den psychisch kranken König Saul helfen kann. Der Kerngedanke des Kollegen ist dabei: „Musik ist nicht alles. Aber ohne Musik ist alles nichts. Musik ist systemrelevant!“





Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf und Kirchengemeinderat Werner Kerschgens feiern mit Ihnen Gottesdienst am Sonntag Rogate – „Betet!“. Laut oder leise, gemeinsam oder mit anderen, frei oder mit geprägten Worten: Betet! Im Mittelpunkt des Sonntags steht die Ermutigung zu Gebet und Fürbitte. Das Gebet steht unter der Verheißung des Wochenspruchs: „Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft!“

Musikalisch begleiten Britta und Ulrich Fellenberg mit Flöte und Klarinette den Gottesdienst.





Pfarrer Tobias Habicht feiert mit Ihnen Gottesdienst am Sonntag Exaudi – „Herr, höre meine Stimme!“ (nach Psalm 27,7)

Den Abschied Jesu von seinen Jüngern beschreibt dieser Sonntag. Seit seiner Himmelfahrt ist Jesus nicht mehr sichtbar bei ihnen. Es liegen harte Tage vor ihnen. Doch Jesus lässt sie nicht allein. Auf andere Art wird er ihnen nahe sein: in ihren Herzen, als nie versiegende Quelle der Kraft. In einem neuen Geist werden sie Jesus erkennen. Das ist kein Ersatz für seine Anwesenheit, aber ein Trost. Noch heute lebt dieser Geist unter uns: Wo nach Gottes Willen gefragt wird, wo Liebe unser Handeln prägt, da wird er spürbar. Aber auch dort, wo wir verzagen, wo uns der Hals zugeschnürt ist, ist er uns tröstend nahe und bringt unsere Anliegen vor Gott. Und manchmal zeigt sich Gott dort, wo wir ihn nie vermutet hätten.

4 Antworten

  1. Gabriele Schneider

    Vielen Dank für den schönen Gottesdienst zu Karfreitag.

  2. Monika Mertins

    Ich habe eben den Ostergottesdienst ‚besucht‘ und bin froh über die Möglichkeit einer virtuellen Gemeinschaft.Die Offenheit und Öffnung der Kirche zu erleben bei all den bereits schon über ein Jahr andauernden Beschränkungen macht mich dankbar.Das Bild der ‚auferstandenen Hanna‘ ist sehr eindrücklich, wirft für mich aber doch einige Fragen auf: Der ‚Happy Moment‘ als Gegenpol zum kleinen alltäglichen Tod betont den diesseitigen Aspekt der Auferstehung, doch was kommt nach dem Tod?
    Vielen Dank auch für die musikalische Gestaltung.

    • THA

      Liebe Frau Mertins,
      vielen Dank für Ihre Anmerkung zum Ostergottesdienst!
      Ihre Nachfrage habe ich aufgegriffen und im Gottesdienst zum Sonntag Quasimodogeniti zum Thema gemacht. Gerne kommen wir über die W-Frage, die weh tut, noch einmal ins Gespräch! Bleiben Sie einstweilen gesund und behütet!
      Mit herzlichen Grüßen
      Ihr Tobias Habicht

  3. Karl und Lina Wowy

    Vielen Dank, dass wir den Ostergottesdienst digital von zu Hause aus miterleben konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.